Was sind Mini-Implantate?

Bei Mini-Implantaten handelt es sich um meist einteilige Zahnimplantate, die auf Grund ihres geringen Durchmessers auch in Situationen eingesetzt werden können, in denen für Standardimplantate nicht genug Knochen vorhanden ist. Während der Durchmesser bei Standard-Implantaten nicht unter 3 mm liegt, erreichen Mini-Implantate teilweise nur einen Durchmesser von 2,3 mm. Bei einer so geringen Stärke sind zweiteilige Konstruktionen aus Stabilitätsgründen nicht mehr möglich, weswegen die feinsten Mini-Implantate durchweg einteilig ausgeführt sind: die Halterung für den Zahnersatz ist also schon fest mit dem Implantat verbunden.

Wo können Mini-Implantate eingesetzt werden?

Die meisten Mini-Implantate werden zu Befestigung von Vollprothesen mittels Kugelkopfanker verwendet. Auch für den Ersatz von Frontzähnen im Unterkiefer, bei dem nur wenig Platz zwischen den verhältnismäßig kleinen Zahnwurzeln zur Verfügung steht, sind Mini-Implantate mit ihrem geringen Raumbedarf die Ideallösung. Was die Haltbarkeit angeht, können Mini-Implantate ebenfalls überzeugen, wie diverse Studien dokumentieren.

Was sind die Vorteile von Mini-Implantaten?

Bedingt durch ihre geringe Größe ist die Einbringung von Mini-Implantaten deutlich weniger aufwändig als bei Standard-Implanaten. In der Regel können wir die Mini-Implantate ohne Aufklappen des Zahnfleisches setzen. Dadurch sind auch die postoperative Schmerzen und die Schwellung wesentlich geringer. Ein weiterer Vorteil: Bei Vollprothesen können die Verbindungsteile noch in der selben Sitzung eingearbeitet werden. Das bedeutet für Sie keine monatelange Wartezeit, bis Sie endgültig versorgt werden können. Sie gehen mit einer fest sitzenden Prothese nach Hause! Auch die Kosten sind auf Grund des geringeren Behandlungsaufwandes meist wesentlich geringer als bei einer Versorgung mit Standard-Implanten.

© 2014 Zahnarztpraxis Bernd Rückert - Alle Rechte vorbehalten.